Vimeo Focusing & Kaffee Allgemein

Focusing & Kaffee

Mein Video lädt ein zum Verweilen im gegenwärtigen Moment. Mit meinen Bildern, Musik und Zitaten. Sei einfach da und nehme wahr. Mit deinem Körper in der Situation, jetzt. Beobachte, welche Resonanz in deinem Brust-Bauch-Raum entsteht. Stellt sich ein wohliges Gefühl ein? Oder etwas Anderes? Alles was jetzt da ist, darf sein.

Allgemein

Focusing-Sommerschule

2021 Das erste Mal im Schloss Buchenau 

Ein perfekter Ort, um bei sich und gleichzeitig mit Anderen verbunden zu sein.

Ein perfekter Ort, für Lebendigkeit und Zeit, (im Moment) zu sein. Mit allem, was da ist. Denn alles darf sein.

Ein perfekter Ort für Entwicklung. Genug Freiraum für Alle.

Meine Essenz des Seminars:

„Zurück auf Los und irgendwie doch am Ziel.“

Intuition Allgemein

Das Potential der Intuition oder im Grunde ist es…

Das Potential der Intuition in der focusingorientierten Begleitung 

oder 

im Grunde ist es ganz einfach

Ich kann dann intuitiv handeln und begleiten, wenn ich ein Grundgerüst habe, aus dem ich schöpfen kann. Je grösser die Spannbreite der Grundlagen ist, desto grösser ist der Rahmen, in dem ich mich intuitiv bewegen kann.

Das Grundgerüst ist theoretisches, differenziertes  Wissen, eingebettet im Wissen um Zusammenhänge, im Kleinen wie im Großen. Mein Bedürfnis nach feinstofflicher Genauigkeit und Präzision unterstützt den Prozess. Die Feinheiten und die Qualität der Facetten sind deshalb so wichtig, da sie unsere automatisierten Abläufe verlangsamen oder stoppen und so Raum für Neues begünstigt wird. Zudem sind es oft die leisen, zarten Dinge, die Veränderungsprozesse in Gang bringen.

Differenziertes, individuelles Betrachten mit einer frischen Neugier, immer wieder aufs Neue, ist wichtig. Auch gehört eine Portion Mut dazu, neu zu denken.

Wir können nicht wissen, wie der Prozess am Ende verläuft. Auch wenn wir meinen, Strukturen und Muster erkennen zu können, brauchen wir immer wieder einen gewissen Abstand und Demut, dem Prozess unvoreingenommen begegnen zu können. Damit wir ihn nicht steuern und eingreifen, auch nicht aus einer guten Absicht heraus.

Der Körper weiß schon, was richtig ist. Wir brauchen nur das Vertrauen in ihn und dürfen ihn nicht in seinem eigenen Tempo unterbrechen oder stören.

Kürzlich bin ich gefragt worden, mit was ich denn noch so alles sehen könne, weil ich zuvor entgegnete, nicht nur mit den Augen zu sehen. 

Der Fuchs verrät in der Kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry sein Geheimnis „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

Ich meine, dass der Ursprung des Sehens in der Intuition, die ich im Bauchzentrum ansiedle, liegt. Von dort aus beginnt die existentielle Wahrnehmung. Das Herz- und Kopfzentrum unterstützt das Bauchzentrum mit jeweils ihrer ganz eigenen Art, zu sehen. Die Einzigartigkeit und Eigenwilligkeit aller drei Zentren kann dazu führen, dass der nach außen gerichtete Blick getrübt wird, da die Zentren mit sich selbst beschäftigt sind. Je nachdem, welches der drei Zentren im Moment dominiert, wird eine Resonanz genau in diesem Zentrum beim Gegenüber hervorrufen. Das wiederum beeinflusst den Prozess. Es braucht eine fließende Kommunikation zwischen den Energiezentren, damit der Blick möglichst weit ist. Wenn wir alle Arten von „Sehen“ zu Hilfe nehmen, können Prozesse auf den Punkt gebracht werden. 

Etwas ganzheitlich und intuitiv wahrzunehmen erfordert ein Sich-einlassen auf den Prozess, ein Nicht-steuern-wollen und die Bereitschaft auszuhalten, dass ich nicht weiß, wie es weitergehen und enden wird.  Gerade im Nicht-denken und intuitiven Erfassen von Situationen öffnet sich ein Feld, das Potential für Veränderung hat und Veränderungsprozesse genau dadurch ebnet.

der fuchs im blog Allgemein

Der Ursprung meiner Webseite

Was es ist von Erich Fried ist eins meiner Lieblingsgedichte.

Viele werden es kennen:

Es ist Unsinn

Sagt die Vernunft

Es ist was es ist

Sagt die Liebe

Es ist Unglück

Sagt die Berechnung

Es ist nichts als Schmerz

Sagt die Angst

Es ist aussichtslos

Sagt die Einsicht

Es ist was es ist

Sagt die Liebe

Es ist lächerlich

Sagt der Stolz

Es ist leichtsinnig

Sagt die Vorsicht

Es ist unmöglich

Sagt die Erfahrung

Es ist was es ist

Sagt die Liebe

Das Gedicht drückt auf poetische Weise aus, wie einfach und doch so schwer es zugleich ist oder sein kann.

In Anlehnung an das Gedicht für mich – trotz vieler Bindestriche – die stimmigste Anschrift für meine Webseite.

Es war einfach zu passend.

Das Logo ist aus meiner letzten Zeichnung entstanden. Etwas in mir ist sehr gespannt, wer erkennt, was es sein soll. Ich finde es recht offensichtlich, aber ich weiss ja auch, was es ist.

Mein Credo:

Es ist wie es ist, sagt die Annahme und öffnet so den Raum für Veränderung…

Viel Spaß beim Stöbern und Zwischen-den-Zeilen-Lesen, wer mag.

Eure Judith

www.es-ist-was-es-ist.de

oder auch www.focusing-trautmann.de für diejenigen, die nicht so viele Bindestriche schreiben wollen.

Ihr werdet dann automatisch weitergeleitet.